Limetten-Lachspasta mit grünen Erbsen

Es ist wirklich undankbar. Draußen herrschen tropische Temperaturen, während mein Rechner und ich versuchen unsere Gemüter nicht gegenseitig unnötig weiter zu erhitzen. Schwierig in der Prüfungsphase. Und dieses Auswärts-Essen, weil man muss, nicht weil man Lust drauf hat, nervt auch. In der Bibliothek ist es aber dank Klimaanlage nun mal zehn Grad kühler als am heimischen Schreibtisch und da arbeiten die Gehirnzellen einfach besser…

Essen vorzubereiten und mitzunehmen stellt leider keine vernünftige Option dar, denn die Schließfächer sind viel zu warm, als dass ein darin gelagertes Bircher-Müsli nach 4 Stunden noch ansatzweise gut schmecken könnte. Wobei… – wenn man es einfach raus in die Sonne stellen würde, hätte man nach ein paar Stunden vielleicht gekochten Haferbrei. 😉 Nun ja, also nach tagelangem Essen von Salat aus Plastikschalen und in Pappe eingewickelten Wraps, muss dann aber mal wieder eine ordentliche Mahlzeit her. Die nächste Prüfung klopft zwar schon wieder an die Tür, aber so viel Zeit muss sein!

Darum hier ein ganz stressfreies Rezept, damit man trotz Hitze mal wieder etwas ordentliches im Bauch hat. Alle Mengenangaben sind variabel und können an die Inhalte des Kühlschranks bzw. Gefrierfaches wunderbar angepasst werden. 🙂

lachspasta2

Zutaten (für 2 Portionen)

  • 200 g Spaghetti
  • 150 g Wildlachs
  • 1 Schalotte, gewürfelt
  • 250 g Erbsen
  • 1 guter Schuss Weißwein (aber da darf es gern auch ein wenig mehr sein)
  • 1/2 Becher Sahne
  • Etwa 1/2 Bund frische Kräuter (z.B. Dill, Petersilie, Kresse etc.)
  • 1 Limette
  • Salz und Pfeffer aus der Mühle
  • Evtl. 1 Tasse Gemüsebrühe (für die, die gern mehr Sauce mögen)

Zubereitung

Die Nudeln al dente kochen. Währenddessen den Lachs würfeln, salzen und pfeffern, mit Limettensaft beträufeln und in etwas Olivenöl von allen Seiten kurz braten. Theoretisch warm stellen – bei der Hitze quasi unnötig. 😉

Die Schalotte würfeln und in dem übrigen Olivenöl glasig dünsten. Nun den Weißwein angießen und kurz köcheln lassen. Die Erbsen dazu geben und kurz garen – das geht extrem schnell. Die Sahne und die Kräuter dazugeben. Nochmal mit Salz, Pfeffer und Limettensaft abschmecken. Wer mag, kann auch noch etwas Limettenschale darüber reiben. Nun den Lachs wieder zurück in die Pfanne geben.

Die Spaghetti zur Sauce in die Pfanne geben, alles gut vermengen und auf tiefen Tellern anrichten. Schon fertig. Man kann natürlich die Sauce auch erst am Ende über die Nudeln geben, ich finde die Konsistenz aber schöner, wenn man alles vermengt.

lachspasta1

Viel Spaß beim Nachkochen!

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s